Fesseln oder zu neudeutsch Bondage

Immer mehr Verbreitung findet es, den Sexualpartner beim Geschlechtsverkehr zu fesseln, um damit Dominanz auszuüben. Hier seien Hanschellensex, Bondagehosen, Zwangsjacken, selfbondage, japanese bondage und Sling als Themen genannt. So lange das im Gegenseitigen Einvernehmen geschieht, kann dies zu sehr intensieven Erlebnissen führen. Um jedoch Unfälle zu vermeiden, sollten einige Regeln beachtet werden:
1. Solche Praktiken nur ausführen, wenn der passive Partner keine Atemwegserkrankungen hat.
2. Darauf achten, daß keine Seile unter 10 mm Durchmesser verwendet werden.
3. Für den Ernstfall ein Codewort vereinbaren.
4. Den Zweitschlüssel der Hand- oder Fußschellen bereit legen, sonst wird es evtl. peinlich.
5. Bei Seilfesselungen eine Schere, Messer oder Seidenschneider bereit legen, um notfalls die Seile schnell lösen zu können.

 

PA231047benjamin d in lack gefesselt 150

DSC 4910 150DSC 4441

 

 

 

member



 

 

DSC 3731 150DSC 3665 150DSC 9725 150P3249837 150

DSC 3835 150DSC 8002 150DSC 8002 150DSC 5051 150